Warum ein iPhone eigentlich/meistens "besser" ist.

Mir geht es auf die Nerven, argumentieren zu müssen, warum ich ein iPhone nutze. Android Benutzer knallen mir dann Dinge an den Kopf, die zwar richtig sind, aber nicht wirklich fundamental durchdacht wurden. Es kommen dann Aussagen wie „Android ist besser, weil es offen ist“, oder etwa „Bei Android hast du viel mehr Möglichkeiten, und fast alles ist kostenlos.“ Bla.

iphone-4s-vs-google-galaxy-nexus

Es mag sein, dass Android „offen“ ist. Aber das heißt nicht, dass es besser ist… Wenn wir an das damalige alte, normale Telefon zurückdenken, so war dies auf seine Funktion reduziert. Jeder wusste, wie ein Telefon funktioniert, weil es immer das gleiche Prinzip war. Du wählst eine Nummer und wirst verbunden.

Apple geht bei der Entwicklung seiner Produkte nach einem ähnlichen Schema vor. Weniger ist mehr. Schon in der Entwicklung werden die genialsten und kreativsten Ideen hinten angestellt und erst im Nachhinein implementiert. Man versucht eine Konstante zu schaffen, etwas funktionierendes. Geräte, die immer gleich aufgebaut sind und den gleichen Namen tragen. Software, hinter der eine ausgeklügelte Designidee steht. Benutzerfreundlichkeit steht hier an erster Stelle.

Die Apps sind alle nach einem Standard aufgebaut und lassen sich schnell und intuitiv bedienen. Jede App wird auf Malware kontrolliert und so wird sicher gestellt, dass der Endkunde ein funktionierendes Gerät in den Händen hält, bei dem er sich (fast) keine Gedanken machen braucht. Niemand will Milliarden Apps, aus tausenden Stores, die offen und frei für alle sind und möglicherweise verbuggt und Malware enthällt.

Menschen sehnen sich nach Gewohnheit. Wir lieben die Konstante, die uns beiläufig begleitet. Genau hier dürfte der Erfolg des iPhones liegen. Es ist ein Produkt, welches sich nur langsam verändert. In kleinen Schritten. Egal was du mit deinem iPhone tust, du bist daran gewohnt. Du hast ein sicheres Gefühl.

Mehr ist nicht Mehr und Mehr ist auch nicht besser. Funktionalität ist nicht gut, wenn sie überdimensioniert ist. Offener Code ist nicht gut für Menschen, die sich ein Telefon kaufen, um es zu nutzen, anstatt täglich auf Entdeckungsreise zu gehen. Menschen wollen Qualität & Wertigkeit. Niemand will Plastik, mit Bildschrim und ruckelnder Software.

Deshalb, besitze ich ein iPhone. Und ich finde es gut.



  • Geschrieben am 16.Februar 2012,
  • von