Strahlenbelastung Tschernobyl & Fukushima

Durch die Vielzahl diverser Nachrichtenportale, fällt es einem immer schwerer die nukleare „Katastrophe“ in Japan realistisch einzuschätzen. Fast jede Aktivität wird im Mainstream bewusst als totale Super-Gau Gefahr verkauft, nur um die Leser ein wenig zu erschrecken.
Achim Schaffrinna ist Autor vom Designtagebuch und hat in den letzten Tagen eine interessante Grafik erstellt, die sehr plakativ das Ausmaß der tatsächlichen Strahlenbelastung aufzeigt.

Mir fiel es in den letzten Tagen schwer, die Situation in Fukushima einzuordnen. Allerorten machen Begriffe wie „Atomare Gefahr“, „Kernschmelze“, „nukleare Katastrophe“ und „Super-GAU“ die Runde, ungeachtet dessen, ob sie in Bezug auf die Berichterstattung über den Unfall in Japan überhaupt geeignete Termini sind. Vor allem auch die Frage, in welcher Relation der aktuelle Störfall zu den Ereignissen 1986 in Tschernobyl steht, fand ich bislang weitestgehend unbeantwortet. – Achim Schaffrinna

Strahenbelastung Japan Grafik



  • Geschrieben am 28.März 2011,
  • von
  • http://0x1c.de Matthias
    • http://www.danielknauer.com Daniel

      Sehr interessante Grafik.

  • Jakub

    schön mal einen vergleich zu sehn =) aber es wird heutzutage alles übertrieben. den wer würd schon die nachrichten schaun wenn nix spannendes/gefährliches ausgestrehlt würde. da macht man gern ne mücke zum elefanten 😉 nur um die zuschauerzahl zu steigern.
    naja muss jeder selber wissen ob er den median alles abkauft oder net 😉

  • http://www.finanznachrichten.de/nachrichten/index.asp Niklas

    Ziemlich aufschlussreiche Diagramme. Hätte nicht gedacht wieviel eine Zigarettenschachtel so alles abgibt.

  • Holger

    Wow, schwarze Kreise. Krasses Diagram.

    • http://danielknauer.com Daniel

      Wow, dummer Kommentar. Viel zu wenig Hirn.