Niewieder juckende Stiche – So funktioniert’s!

Wir kennen sie alle, die kleinen lästigen und summenden Viecher, die uns nachts nicht einschlafen lassen und unsere Haut zu einem Kratzteppich verwandeln. Einmal damit angefangen kann man nicht mehr aufhören an den kleinen roten Flecken herumzukratzen und das jucken wird immer schlimmer.

Warum jucken Mückenstiche?

Mücken ernähren sich zum größten Teil von Pflanzensäften. Die weiblichen Tiere der Stechmücke benötigen das Blut jedoch für die Bildung von Eiern nach der Befruchtung des Männchen. Mit Hilfe eines hauchdünnen und spitzen Saugrüssel sticht die Mücke in die Haut, ohne dass das Einstechen vom Opfer bemerkt wird. Nach dem Stich wird Speichel in die Wunde eingespritzt, der dafür sorgt, dass das Blut beim Saugen flüssig bleibt. „Der menschliche Körper bekämpft die fremden Proteine, die aus dem Speichel des Tieres stammen. So entsteht eine Art allergische Reaktion, die manchmal auch eine kleine Entzündung verursachen kann“, erklärt Julian Heiermann vom Naturschutzbund Deutschland (NABU). 

Der Technik sei dank – Niewieder juckende Mückenstiche!

Ein Glück gibt es mittlerweile Technik, die in kürzester Zeit die Proteine der Mücke abtötet und damit verhindert, dass der Stich anfängt zu jucken, oder eben aufhört zu jucken! Für knappe 25,00 EUR ist der Riemser Pharma Bite Away, Stichheiler bei Amazon erhältlich. Die Bewertungen sprechen für sich! Eine klare Kaufempfehlung für die heißen Sommermonate!

Bildschirmfoto 2014-08-05 um 10.26.23



  • Geschrieben am 05.August 2014,
  • von