Mailänder Modewoche

Weniger ist mehr? Nun, nicht bei der Mailänder Modewoche (21.-27.09.11), denn hier setzen die Designer auf fröhlich-bunte und auffallende Mode. Neben vielen großflächigen Mustern und kunstvollen Stickereien stehen knallige Farben ganz oben auf Must-Have-Liste der Designer.

Von dieser exzessiven Vielfalt lässt sich sogar ein traditionelles Modehaus wie Missoni berauschen und zeigt Kleider, Schals und Taschen in verschiedenen Mustern, verfeinert mit raffinierten Volants und luftigen Fransen. Ein wahres Mix-Highlight erleben wir in den Schuhdesigns durch die Verbindung von  Plexiglas und Plastik. Auch Laura Biagiotti zeigt in reichlich Blumenmuster und schweren eingestickten Steinen einen harten Kontrast zu leicht schwingenden Stoffen.

Ein sehr gesundes Modespektakel zeigt das Designer-Duo Dolce & Gabbana, die mit ihren ironisch-kitschigen Kleidern in Form von Zwiebeln, Peperoni und Zucchini eine gelungene Hommage an ihre Heimat zelebrieren: „Italien steht in der Welt für gutes Essen“. Im Finalbild präsentieren sie eine Parade ihrer berühmten Bustiers mit aufwendigen Stickereien.

Beim italienischen Label Byblos hingegen formieren sich unter anderem Leder und Neopren zu einem grafischen Patchwork auf kantigen Tops. Laser schneiden ein grafisches Muster in die Blousons oder kurzen Schlauchkleider. Die Jogginghose wird mit Seide und silbernem Musterdruck veredelt.

Heute zeigten die letzten großen  Designer wie Giorgio Armani die perfektionierte Eleganz an Bekleidung durch knielange Röcke und seitlich geschlitzte schmale Hose sowie Kostümjacken ganz ohne Kragen und Knöpfe. Dieser Designer weiß, wie man(n) Frauen anzieht.

D&GDolce & GabbanaDolce/Gabbana



  • Geschrieben am 27.September 2011,
  • von