Interview mit Martin Black

Martin Black ist ein deutscher Fotograf, der sich einen Namen in der Gothic- und Fetisch-Fotografie gemacht hat. Im März erschien sein erstes Buch mit dem Titel Fetish and Gothic Obsession beim Horgenbooks-Verlag.

Cover

Gothic und Fetisch als kunstvolle Verwandlung und Ausdruck alternativen Lebensstils — zwei Seiten des Begehrens, die Martin Black in diesem zweisprachigen Bildband aufspürt.

Seine dichten, eleganten Kompositionen sind dank der Inhalte natürlich vollkommen bizarr. Steampunkerinnen, schwarze Bräute, Cybergoths und Elfen, latex- und lederbekleidete Damen sowie Frauen in Uniform liefern hier mit vollem Körpereinsatz eine burleske Feuer-Show.

Gothic & Fetish Obsession (1)

Wann und wie bist du zur Fotografie gekommen?

Das war so vor ca. 5 Jahren. Wir sind in ein größeres Haus umgezogen. Dort bauten wir den Hobbyraum zum Fotostudio um. Ein Studio zuhause ist wirklich sehr praktisch.

Auf Szene-Partys bewunderte ich schon lange die ausgefallenen Outfits und Make-Ups der Gäste. Das waren dann auch gleich meine Motive für die ersten Shootings. Das Feedback war sehr gut und so bin dabei geblieben.

‘Fetish and Gothic Obsession’ ist dein erstes Buch. Erzähl doch mal was zum Entstehungsprozess!

Die wesentliche Arbeit macht bei einem Bildband ja der Verlag. Ich habe meine Bilder der letzten Jahre mitgebracht. Die Auswahl der Bilder und das Layout brauchten seine Zeit. Mehrere kurze Meetings für Titel und Vorwort folgten, dann ging es schon an den Druck und pünktlich zur Leipziger Buchmesse ist der Bildband erschienen. Es ist ein gut durchdachter rationaler Prozess.

Am 18. März hast du dein Buch auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Wie wars?

Das war super. Es ist schon ein tolles Gefühl, sein eigenes Buch zu präsentieren. Horgenbooks hatte einen eigenen Stand. Es war sehr überraschend für mich, wie viele Leute mich oder Modelle im Buch gekannt haben. Ich habe sehr nette Gespräche geführt sowie Poster und Autogramme verteilt.

Martin Black auf der Leipziger Buchmesse 2011

Was ist das besondere/einzigartige an deinem Stil? Beschreibe deinen Stil mit drei Wörtern!

Studio, Hochglanz, Photoshop.

Daran sind die meisten meiner Bilder zu erkennen. Nur selten bin ich on Location. Einzigartig ist der Stil aber nicht. Es gibt Kollegen, die ähnlich arbeiten.

Wie bereitest du dich auf ein Shooting vor?

Bei einem Kundenshooting sendet mir die Kundin meist schon vorher ihre Bildideen oder beschreibt mir was sie gerne hätte. Außer Licht, einigen Requisiten, Getränken und Snacks sowie ein paar technischen Dingen ist nicht wirklich viel vorzubereiten.

Bei kreativen Shootings (für die ich leider viel zu selten Zeit finde) ist wesentlich mehr zu tun. Es sind mehrere Personen beteiligt, die koordiniert und informiert werden müssen. Zudem sollte bei dem Aufwand auch die Bildidee eher ausgefallen sein. Die muss man sich erarbeiten.

Woher nimmst du deine Inspiration für die Shootings?

Meist kombiniere ich Sachen, die einfach nicht zusammengehören oder interpretiere Themen neu. Wie z.B. das Shooting Reincarnation, bei dem es um eine Alien-Beziehung und ihre Folgen geht.

Gothic & Fetish Obsession (3)

Wann ist ein Foto perfekt für dich?

Es muss technisch sehr gut sein. Und ich bin ein Freund von schönen Linien. Ausdruck und Pose des Models sollten das gewisse Extra haben.

Hast du ein Lieblings-Objektiv?

Ja, aber für die Konzertfotografie :-) Bei der Studiofotografie ist das nicht so ausschlaggebend. Oft nehme ich mein 24-70 Objektiv.

Digital oder gedruckt? Was findest du besser und warum?

Gedruckt. Am besten in großem Format. Man kann Details viel besser erkennen und das Bild hat eine viel bessere Wirkung. Auch beim Buch habe ich Details gefunden, die auf dem Monitor fast nicht zu erkennen sind.

Gothic & Fetish Obsession (4)

Du machst ja nicht nur Portraits sondern auch Konzertfotografie. Was macht für dich den Reiz aus?

Im Vergleich zur Modelfotografie steht man bei der Konzertfotografie viel mehr unter Druck. Man kann weder den Künstler noch das Licht beeinflussen. Wenn man etwas versäumt, dann ist es unwiederbringlich vorbei. Im Graben zu sein, direkt vor dem Künstler, mit all den schreienden Fans hinter dir, ist immer wieder ein tolles Erlebnis.

Kaffee oder Tee?

Kaffee schwarz.

Gothic & Fetish Obsession (2)

Weitere Informationen & Links

Titel: Fetish and Gothic Obsession
Fotografie: Martin Black
Text: Dr. Mark Benecke, Martin Black (deutsch/englisch)
Format: 20 x 27 cm
176 Seiten, über 150 Farbfotografien, Hardcover
ISBN: 978-3-942431-04-0
Preis: € 39,90- (D)
Erscheinungstermin: März 2011



  • Geschrieben am 08.April 2011,
  • von