Google+ Das neue Social Network

Die Konkurrenz zu Facebook steht. Nach dem Fehltritt „Buzz“ versucht sich der Internet Gigant „Google“ mit einem neuen Social Network Projekt namens „Google Plus“. Das Teilen von Inhalten soll einfacher und schneller werden. Der Begriff „Freund“ bekommt wieder eine Bedeutung. Das Swabble Team testet seit gestern das neue Social Network von Google.

Google Plus Logo

Neu ist vorallem der Umgang mit seinen eigenen Verbindungen, bei Google Plus „Circles“ genannt. Kontakte lassen sich per Drag&Drop in die Circles einteilen, die man dann bei jeder Statusmeldungen auswählen kann. Der User bestimmt also selbst, welche Circles seine Kommentare und Inhalte sehen können.
Google Plus Circles
Grundsätzlich ist G+ so aufgebaut, dass es schnell und ersichtlich ist, mit welchen Freundesgruppen man Fotos, Statustexte oder Links teilt.

Google Plus Status

Das Interface ist sehr benutzerfreundlich und einfach aufgebaut. Im Gegensatz zu Facebook wirkt es klarer und durchdachter. Grundsätzliche Einstellungen zur viel disskutierten Privatsphäre, lassen sich zentral unter „Profil und Datenschutz“ verwalten. Ein weiteres schönes Feature: Man kann sich die kompletten Inhalte herunterladen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xwnJ5Bl4kLI[/youtube]

Wenn man sich einmal Gedanken über den „gefällt mir“ Button von Facebook macht, fällt einem schnell auf, dass er keinen wirklichen „Sinn“ in dem Sinne macht. Der +1 Button von Google erscheint mir um einiges sinnvoller. Ich möchte hierzu die Worte von Marcel zitieren.

Der +1 Button, der ja derweil auch auf anderen Seiten einbindbar ist, ist hiermit erheblich mehr Wert, als der Like-Button von Facebook (und all seine Deklinationen, Teilen, Empfehlen, Undwiesienichtalleheißen). Warum? Weil er einen Mehrwert bietet. Ein Facebooklike führt dazu, dass ein “Marcel gefällt jetzt ” in der Timeline und in meinem Profil auftaucht, kurz da ist und dann wieder von anderen Dingen nach unten ins Vergessen geschoben wird. +1 hat andere Auswirkungen, ja, eine Erwähnung im Stream, Zeitgleich eine chronologische (und wenn man möchte öffentliche) Auflistung im Profil. Desweiteren zieht es einen Social-Layer in die Suchergebnisse ein. Ich sehe jetzt, wenn ich nach “CSS3 Animation” suche, dass Martin etwas +1st hat und weiß dementsprechend, dass er das Ergebnis absegnet und es mir mit Sicherheit helfen wird.

Und so sieht das ganze bei den Suchergebnissen aus:

Google Plus Suchergebnisse Swabble

Wie man sieht, verbirgt sich nun rechts neben dem Suchergebnis der „+1 Button“. Eine Funktion, die Suchanfragen um einiges verändert und personalisiert. Der +1 Button lässt sich schon jetzt als HTML Code in eigene Websites und Blogs integrieren.

Schön sind auch die Hangouts. In ein paar Sekunden kann man ganze Video-Konferenzen mit bis zu 10 Leuten starten, direkt im Browser. Geschickt, um die nächste Party zu bequatschen oder sich online zum Kaffee trinken zu treffen.

Bisher ist Google Plus komplett werbefrei. Ob das so bleiben wird, steht bisher noch in den Sternen. Die in Facebook genannten „Fanpages“ gibt es bei Google in dem Sinne auch nicht. Hier möchte ich wieder ein paar Worte von Marcel zitieren, die das ganz gut zusammen fassen.

An dieser Stelle bin ich mir nicht ganz sicher. Sind Leute bei Facebook, weil sie ihre Lieblingsfirmen liken können und andauernd Werbung von ihnen in die Timeline bekommen? Örgs. Es würde mich wundern, wenn Google dieses Feature übernimmt und Firmen anbietet Seiten zu erzeugen. Einerseits, weil damit Inhalte gedoppelt werden, Google würde eher wollen, dass man die entsprechende Seite im Internet +1st, andererseits, weil der Informationsstream zu Firmen durch Sparks erzeugt werden kann. Wenn ich wissen will, was gerade so treibt, lege ich mir einen Spark mit an, +1se die Webseite, damit meine Freunde wissen, dass ich total geil finde und fertig.

Wo bekomme ich eine Einladung zu Google Plus?

Bisher ist es eine Glücksache, Einladungen zu Google Plus zu erhalten oder erfolgreich zu verschicken. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht. Eine Vermutung ist, dass Google immer eine bestimmte Anzahl an Menschen in das neue Netzwerk lassen will, um so Funktionen kontrollierter zu testen. Wir halten euch bezüglich der Einladungen auf dem Laufenden. Update: Hinterlasst einen sinnvollen Kommentar und gebt eine gültige GoogleMail Adresse an. Wir schicken euch dann eine Einladung so bald wie möglich.

Das Fazit

Google Plus ist schön und durchdacht. Es lässt sich ohne Probleme und große Gedanken bedienen. Hangouts, Circles und die verschiedenen Streams sind großartige Möglichkeiten Informationen gezielt zu teilen. Es bleibt spannend, wie Google das Problem löst, die aktuelle Masse an Facebook User für sich zu gewinnen.

Update:

Am Sonntag berichteten mehrere User über Twitter und Google+ selbst, dass sie offenen Zugang zu Google+ hätten. Es scheint, als wolle Google nun langsam alles offiziell machen.



  • Geschrieben am 02.Juli 2011,
  • von
  • http://danielknauer.com Daniel

    it’s open now.