Es war, als wär ich nicht da.

Man muss sich auf das verlassen, was man hört und fühlt, wenn man nichts sieht. Eines Tages wollte ich in die Stadt ein paar Besorgungen machen. Als blinder Mann kosten solche Alltäglichkeiten eine Menge Überwindung. Das Busfahren, das Einkaufen, das Laufen in der Stadt… Es ist nicht einfach.

blind

Es war als der 16. September, der sich mir den Kopf brannte. An diesem Tag war das Wetter sehr schwül und heiß, beinahe 32°C. Wie gewohnt und gelernt stieg ich in den Bus, ertastet mir einen freien Sitzplatz und atmete tief durch. Konzentration war nun gefragt, denn ich durfte keine einzige Durchsage verpassen. Sonst würde ich woanders landen. Doch daran scheiterte es an diesem Tage nicht. Vielmehr daran, dass es garkeine Durchsage gab. Sie blieben aus. Aus eben! So aus, als bräuchte man sich nicht – und als bräuchte Ich sie nicht. Ich hörte nur das Zischen der Türen, während sie aufgingen und sich wieder schlossen. Ich begann es zu zählen. In der Hoffnung, dass die achte Haltestelle die richtige sei, so wie ich es gelernt hatte. So, wie der nette Mann es mir an der Haltestelle erzählte.

Sieben. Acht. Ich stieg aus. Ich stolperte. Dort war ein Bordstein. Ein Bordstein, der an der richtigen Haltestelle nicht hätte sein dürfen. Mir wurde ganz warm vor Wut. Wut und Enttäuschung, die ich mir zum Vorwurf machte. Das Zischen der Türen, ein lauter Motor. Der Bus fuhr weg.

Das kann ja mal passieren, möge man jetzt denken. Eine Katastrophe für jeden Blinden, weiß ich jetzt zu wissen. Gefühlte zwei Stunden, lief ich durch die Stadt. Orientierte mich dabei am Rauschen des Strandes und an der lauten Straße, die links von mir verlief. Mitmenschen war auch da. Ich konnte sie sprechen hören. Sie sprachen. Nur nicht mit mir. 15 Stunden lang, sprachen sie nicht mit mir, als ich um Hilfe flehte, bei 32° Grad. Schwitzend, müde & durstig. Ich sah sie nicht – und sie wollten mich nicht sehen.

Delray Beach, 16 September (AP). Ein Blinder im Alter von 70 Jahren, der versehentlich im falschen Ort aus dem Omnibus gestiegen war, hat in Delray Beach (US-Staat Ohio) nacht Mitteilung der Polizei 15 Stunden lange vergebens auf einer Parkbank auf Hilfe gewartet. In der ganzen Zeit saß er, ohne etwas zu essen oder zu trinken zu haben und während die Lufttemperatur auf 32°C stieg, auf der Bank und sprach 15 Passanten an, die alle seine Bitte um Hilfe ignorierten.



  • Geschrieben am 05.Mai 2011,
  • von