Ein Blick in die Zukunft

Steve Jobs ist gestorben. Doch Apple wird weiterhin existieren. Die große Frage ist nur: Wie sieht die Zukunft von Apple aus? Wird es weiterhin Innovationskracher geben oder wird Apple die beachtliche Firmengröße zum Verhängnis werden?

Meine Prognose:

Die Aktie bricht erstmal ein und fängt sich mitte Oktober wieder durch die iPhone 4S Verkäufe. Das dachte ich jedenfalls gestern Nachmittag. Und Abends höre ich in den Nachrichten, dass die Akte sogar leicht im Plus lag. Gleich mal geirrt.

Das iPhone 5 wird frühestens ab März 2012 vorgestellt werden. Schnellere Hardware ist selbstverständlich, ein neues Design muss auch unbedingt sein. Das iPhone 4S war ja nur solide Produktpflege. (Deshalb verstehe ich auch die Enttäuschung bei der Keynote diese Woche nicht.)

Beim iPad kann ich mir durchaus ein hochauflösendes Retina-Display vorstellen. Allerdings eher gegen Ende 2012, vermutlich erst 2013. Warum? Geld. Erstmal müssen hochauflösende Displays in Serie zu einem bestimmten Preis produzierbar sein. Außerdem ist bis dahin der Apple A6 oder A7 sicher leistungsfähig genug für die Darstellung von deutlich mehr Pixeln.

Ach ja, iPod Classic und iPod nano werden in absehbarer Zeit verschwinden. iPhone und iPod touch bieten deutlich mehr, Speicher ist bald kein Argument mehr, sobald es Geräte mit 128 GB Flash-Speicher gibt. Einzig beim iPod shuffle kann ich mir vorstellen, dass das Gerät in der Produktpalette bleibt. Vielleicht ein nahtloses Konzept mit Sportkleidung? Ein Multitouchdisplay ist beim Sporttreiben einfach nicht geeignet.

Gut, aber was ist mit den Computern? Beim Mac Pro erwarte ich in den nächsten 1-2 Jahren nichts neues. Mehr Leistung, gleiches Design. Langweilig.

Das Macbook Air hat es mir aber angetan. Hier erwarte ich, dass bald ein Gerät mit ARM Architektur erscheinen wird. Es ist ein ultraportables Notebook, das eh nicht so schnell ist wie die Verwandschaft mit dem „Pro“ im Namen. Da ist doch ganz klar: Akkulaufzeit steigern so weit wie möglich wird Priorität haben.

Und die Software? iOS ist ein Ableger von Mac OS X. Da wird sicher eine geheime Mac OS X Version für ARM existieren. Na, wer erinnert sich noch an die Keynote im Sommer 2005? „It’s true!“ OSX Tiger existierte als PPC und x86 Version.

An der Hardware vom Macbook Air wird sich auch noch bei den Anschlüssen etwas tun. Ich denke, in Zukunft wird es nur noch MagSafe, 1x Thunderbold und 1x USB 3.0 geben. Oder USB 3.0 als Adapter für Thunderbold? Hoffentlich nicht. Bitte Apple, hört auf mit dem Adapterwahnsinn. Es wird langsam echt lächerlich.

Das Macbook Pro wird definitiv leistungsfähiger wie immer, allerdings (vorerst) auf x86 Architektur. Die Laptops werden sicher etwas dünner, aber noch lange nicht so extrem dünn wie das MBA. Wahrscheinlich fliegt das 13″ Modell raus. Und nochmal eine persönlich Bitte: Eine Dockingstation! Oder sowas ähnliches. Ein kombiniertes Kabel wie beim Cinema Display? Überrascht mich einfach! Aber sorgt dafür, dass ich keine Kabelbinder mehr auf dem Tisch haben werde.

Und was passiert mit dem iMac? Bestimmt nicht viel. Vielleicht wird der silberne Rahmen unten entfernt. Das Apple Logo passt ja auch ganz klein in den schwarzen Bereich. Oder gibt es gar ein nahezu randloses Display?

Alles schön und gut. Was wird aus dem Betriebssystem Mac OS X? Lion soll wohl wie der Name schon andeutet der absolute Höhepunkt von Mac OS X sein. Was kommt danach? Ein völlig neues Betriebssystem? Wird das in die gleiche Richtung gehen wie Windows 8? Kommt etwas vällig neues und unerwartetes? Oder gehen Apple die Ideen und Visionen aus?

Was denkt ihr? Wie stellt ihr euch die Zukunft von Apple vor?


Bilder: Apple Headquarters Sign by Elwood j blues und The Orion Nebula by chriscologne / NASA



  • Geschrieben am 07.Oktober 2011,
  • von