Alltagsgefängnis

Oft sind wir da, wo wir am liebsten gar nicht sein würden. Die Gegenwart „Realität“ wird zum Verhängnis des Augenblicks. Im Moment der Definition empfinden wir den Drang zum Perfektionismus. Den Drang zur Kategorisierung. Einteilung als Hilfsinstrument unserer noch so komplexen Gedanken. Das „Einfache“ wird schwierig gemacht, alles andere wird geteilt.

Vorgeschriebene Prinzipien, nach denen wir gehen, nach denen wir handeln, machen uns glücklich. Alles wird definiert. Worte können passend sein. Worte können unpassend sein. Reize sind es, die uns den Moment empfinden lassen, wie er zu sein scheint.

 



  • Geschrieben am 15.September 2011,
  • von