26 Jahre unschuldig im Gefängnis

Ich kann nicht von vielen Geschichten behaupten, dass sie mich traurig, nachdenklich und gleichzeitig neugierig gemacht haben. Neugierig auf das Leben, und Das, was es mir noch bringen wird. Es ist eine unfassbare Geschichte.

Dewey Bozella’s Leben war ein Alptraum. In seiner Kindheit musste er mit ansehen wie sein Vater seine Mutter erschlug und wie beide seiner Brüder ermordert wurden. Nach seiner kriminellen Phase wollte er einen Schlussstrich ziehen und sein Leben wieder in die Hand nehmen, es in „geregelte Bahnen“ lenken. Doch dann verurteilte Ihn das Gericht wegen Mordes einer 92-jährigen Frau zu lebenslanger Haft. Zwei Häftlinge hatten im Jahre 1983 eine falsche Aussage gemacht und wurden dafür entlassen.

1990 bekam er die Option frei zu kommen, wenn er sich als schuldig bekennt, doch Dewey weigerte sich und verbrachte weitere 18 Jahre im Gefängnis. Neben zahlreichen Schulabschlüssen, die er im Gefängnis absovlierte enteckte er im Gefängnis das Boxen für sich. Sein größter Traum war es, einen Profi-Boxkamp im Halbschwergewicht zu bestreiten.

dewey_bozella

Nachdem er viel Ehrgeiz gezeigt hatte wurde ihm im Oktober 2011 sein Traum erfüllt. Nach nur vier Runden gewann er den Kampf gegen den 30-Jährigen Larry Hopkins. Nun will er sich nicht mehr währen und den Rest seines Lebens in Frieden leben. Er will eine Box-Schule für Kinder und Jugendliche aufmachen und Ihnen Disziplin und Eigengeist beibringen.

Vielen Dank an detailverliebt, für diesen großartigen Artikel. Dort findet ihr übrigens auch ein ergreifendes Interview von Dewey, welches sich wirklich lohnt anzusehen.



  • Geschrieben am 18.Oktober 2011,
  • von
  • maxXo

    Eine wirklich faszinierende und fesselnde Geschichte. Ich bin gespannt und hoffe, dass er sein restlichen Leben genießen kann.